Klassik

Die Klassische Langlauf Technik

Diese Technik ist gekennzeichnet durch unterschiedliche Bewegungsabläufe und Schrittgestaltungen. Zu diesen gehören neben dem sogenannten Diagonalschritt außerdem der Grätenschritt und der Doppelstockschub mit oder ohne den Ausfallschritt. Im Mittelpunkt beim Langlauf steht nicht nur die Schrittbewältigung sondern auch die richtige Verlagerung des Gewichts und die Führung der Ski im Mittelpunkt. Gekennzeichnet ist die klassische Technik durch eine parallele Skiführung, welche mit einer diagonalen Bewegung des Arms zum gegenüberliegenden Bein gekoppelt ist.

Die klassische Technik setzt in ihrer Grundform die Bewegungabläufe um, welche beim gehenden Menschen zu beobachten sind.

Die optimale Einleitung für den Langlauf stellt bereits der Beinabstoß dar. Wichtig ist dabei die punktgenaue Position des Körperschwerpunktes, damit der Abstoß kraftvoll und sicher erfolgen kann. Durch den Einsatz der Hüfte und die Verlagerung des Gewichts entsprechend dem Gefälle, dem Tempo und dem Untergrund, kann eine erfolgreiche Abfahrt umgesetzt werden. Eine spezielle Technik ist bei der klassischen Variante der Doppelstockschub. Er kann mit oder ohne Beinabstoß ausgeführt werden. Einen Grätenschritt nutzt der Langläufer dann, wenn er einen steilen Anstieg zu bewältigen hat, denn es geht nicht nur bergab. Dies führt meist dazu, dass die Ski nicht mehr in den Spuren bleiben. Beim Grätenschritt werden die Ski seitlich ausgestellt und besitzen somit eine bessere Bodenhaftung, da die Steilheit ausgeglichen wird. In der Langlaufschule in Obertauern auf der Gnadenalm, können Sie nach modernsten Trainingsmethoden die Klassische Technik des Langlaufens gerne erlernen bzw. verbessern.

Lesen Sie weiter: » Die Skating Technik
Lesen Sie weiter: » Nordic – Cross

TOP